Coole neue Spieler und doch kein echter Abstiegskampf?

Vorbericht 1.Liga – erster Teil

Liest man sich ein wenig in die Spielerkader der 1.Liga ein, dann gerät man hier und da ins Schwärmen, wenn man sich vorstellt, dass diese Namen wirklich hier und da auf dem Spielbericht stehen.

Der doppelten Spielberechtigung sei Dank – jeder darf melden wen er will, sofern er nur in EINER weiteren Liga spielt. Und wenn man diese Spieler dann in den „richtigen“ Spielen einsetzt, wird auch die Zahl der Mindesteinsätze (8) hinfällig, weil man aller Voraussicht nach gar nicht in die Abstiegsrunde muss.

Wir dürfen gespannt sein, wer beim „Hauen und Stechen“, nur nicht Vorletzter zu werden, die Nase vorne haben wird. Oder anders ausgedrückt: Wer ins Viertelfinale einzieht.

Nominell liegen hier Dortelweil und Schorndorf vor Beuel, Neuhausen, Wittorf und Trittau. In der Tat wird es einen der genannten Clubs treffen…einer wird auf Platz 10 landen.

Natürlich denkt man immer „Wenn die mal voll spielen…“ Doch dies passiert ja relativ selten, weil die Budgets es dann doch nicht „hergeben“. Für die meistens lautet die Zielsetzung „Einfach nur nicht absteigen und auch regelmäßig lokale Spieler*innen einsetzen.“

Aber hat denn wirklich jemand Angst vor der Abstiegsrunde? Ob diese überhaupt stattfindet, zumal ja nur Teams teilnehmen dürfen, die anschließend auch wirklich in der 1.Liga spielen möchten? Ich persönlich sehe in der 2.Bundesliga niemanden. Somit kommt es vermutlich gar nicht zu dem beschriebenen interessanten Abstiegskampf. Eigentlich schade…

Die 1.Bundesliga könnte eine „Dreiklassengesellschaft“ werden, bestehend aus den genannten sechs Mannschaften, den sogenannten „Top 4“ (von denen im nächsten Teil berichtet wird) und dem SV GutsMuths Jena. Der Aufsteiger aus dem letzten Jahr ist zwar mit Leib und Seele dabei und wird, wie beim Playoffturnier bewiesen, um jeden Punkt fighten. Man kann aber hin und her überlegen, wie man will, sportlich kann es nur zu Platz 11 reichen und das würde bedeuten, dass man wieder in die 2.Liga Süd runter muss.

Und hier noch die coolsten neuen Spieler der Clubs von 5-11:

  1. Mads Pieler Kolding (SG Schorndorf)
  2. Ivan Sozonov (SG Schorndorf)
  3. Ygor Coelho (1.BC Beuel)
  4. Niclas Nohr (BW Wittorf)

Im zweiten Teil geht es dann in wenigen Tagen um die Top-4 der vergangenen Saison.

Heinz Kelzenberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.